Donnerstag, 29. Mai 2014

Maleficent - Die dunkle Fee

Filmtipp | Familienfunk


Genre   Märchen
Regie   Robert Stromberg (2014)
Hauptdarsteller   Angelina Jolie, Elle Fanning, Sharlto Copley

Familienfunk Filmtipp Maleficent - Die dunkle Fee
Filmtipp Maleficent - Die dunkle Fee © Walt Disney


Kurze Filmkritik zu Maleficent - Die dunkle Fee


Der Film Maleficent - Die dunkel Fee versucht sich in der vernachlässigten Disziplin der Märchenforschung und zeigt die aktuell beste Studienarbeit zum Thema Dornröschen - eben die wirklich wahre Geschichte von Dornröschen. Der Ansatz ist wissenschaftlich korrekt ausgearbeitet und inhaltlich gut gelungen.


Weitere Filmtipps


Maleficent - Filmtipp FamilienfunkDie Entdeckung der Unendlichkeit

Ice Age


Tags: Maleficent, Film Maleficent

Sonntag, 25. Mai 2014

Das Göttliche

Goethe Gedichte


Das Göttliche


Edel sey der Mensch,
Hülfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn,
Von allen Wesen,
Die wir kennen.

Heil den unbekannten
Höhern Wesen,
Die wir ahnden!
Sein Beyspiel lehr’ uns
Jene glauben.

Samstag, 24. Mai 2014

Berliner Bündnis für Familie

Berliner Bündnis für Familie


Bei dem im November 2005 gegründeten und landesweit agierenden Berliner Bündnis für Familie ist der Name schon Programm. Denn es geht um eine breit aufgestellte Allianz verschiedenster Akteure mit dem gemeinsamen Ziel, Berlin familienfeindlicher zu machen.

Die Mitglieder des Bündnisses kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Vertreten sind   sowohl staatliche Einrichtungen, Parteien, Gewerkschaften und andere große Verbände, Organisationen aus der privaten Wirtschaft, diverse Initiativen und Stiftungen, Medien-Partner und Privatpersonen. Jeder kann sich für das Berliner Bündnis für Familie engagieren.

Zielsetzung des Berliner Bündnisses für Familie


Neben zahlreicher inhaltlicher Diskussionen und konzeptioneller Ausarbeitungen ist es die Zielsetzung  des Berliner Bündnisses für Familie, konkrete Programme umzusetzen, die das Berliner Familienleben in sozialer und kultureller Hinsicht verbessern und bereichern. Neben der Gestaltung von Informationsportalen und Veranstaltungen für Berliner Familien unterstützt das Berliner Bündnis für Familie auch die jährlich stattfindende Lange Nacht der Wissenschaft.

Unterstützer und Partner vom Berliner Bündnis für Familie


Die Liste der Unterstützer und Partner vom Berliner Bündnis für Familie ist lang. Im Folgenden findet Ihr eine verkürzte Auflistung der wichtigsten Promotoren des Bündnisses:

Staatliche Einrichtungen


_ Berliner Wasserbetriebe – Gudrun Roschakowski
_ Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg – Ingrid Papies-Winkler
_ Deutsche Rentenversicherung Bund – Heike Hüneke
_ Jugendamt Charlottenburg-Wilmersdorf – Sabine Kallmeyer
_ Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz
_ Staatssekretär im Bundesministerium FSFJ – Peter Ruhenstroth-Bauer
_ TU Berlin – Dr. Ulrike Gutheil und Carola Wanzek

Branchenverbände und NGO’s


_ IHK Berlin – Dr. Thomas Letz
_ Verdi Berlin-Brandenburg – Heidemarie Gerstle
_ Paritätisches Bildungswerk – Maria Rocholl und Evelyn Selinger


Partner aus der privaten Wirtschaft


_ Charité, Frauenvertretung – Martina Gehres
_ T-Com, Technische Kundendienst Niederlassung Berlin-Nord – Birgit Apitz
_ Das Theater an der Parkaue

Vereine und Stiftungen


_ AWO Landesverband Berlin e.V. – Maria Lingens
_ Arbeitskreis Neue Erziehung e.V. – Dr. Heidemarie Arnhold
_ Landeselternausschuss Kita

Medien-Partner


_ rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg – Annette Macha-Retzlaff
_ Kinderfee Journal – Lena Blaudez
_ KIDSgo! – Veranstaltungsmagazin für Schwangere und Familien
_ Kinderprogrammzeitung Kiek mal – Doris Müller
_ Familien Funk – Tiga, Puma, Doris und Detlef

Internet-Seite: Berliner Bündnis für Familie



Lesetipp


Familienfreundlichesunternehmen.com


Tags: Berliner Bündnis für Familie

Anzeige - Stiftung Warentest

 Stiftung Warentest

Freitag, 23. Mai 2014

Happy Star Wars

Happy Star Wars


Das Konzept Happy hatten wir damals ja schon in unserem amtlichen Happy-Test-Bericht begutachtet. Und nun scheint es, als hätten die Gravitationswellen auch ferne Sterne erreicht. Die Jedi-Familie plus Anhang stellt dies zumindest demonstrativ unter Beweis.

Die Star Wars Familie ist auf dem Planeten Tatooine ganz happy drauf

C-3P0, R2-D2, Luke und Prinzessin Leia, Darth Vader und seine Stormtrooper sind definitiv alle voll happy drauf.





Andere wichtige Star Wars Themen


Die Namen aus Star Wars: The Clone Wars

Clash of Civilizations



Familien-Basiswissen

Familien-Basiswissen


Familien-Basiswissen ist ein sinnvolle Sache und kann mitunter sehr informativ sein. Wer über das Familien-Basiswissen verfügt, kann im Beruf und im Privatleben positiv durch Fachkenntnis auffallen und hat die Möglichkeit auch höhere Ziele zu erreichen. Das Familien-Basiswissen umfasst viele Themenfelder die in der folgenden Liste nur grob gruppiert werden.



Sprichwörter

Dornröschen












Tags: Familien-Basiswissen, Wissen, Basiswissen, Familien

Berühmte Familien Clans

Berühmte Familien Clans


Familien sind das Epizentrum jeder Kultur. Sie transportieren das Wissen vergangener Generationen und schaffen eine zeitliche Brücke zur Unbestimmtheit der sich ständig nähernden Zukunft. Wie Ihr wisst hat der Familien Funk keine dogmatische Auffassung, was genau unter dem Konzept Familie zu verstehen ist. Ob es sich nun um einen klassischen Familienverbund, eine Patchwork-Familie, eine Regenbogenfamilie oder eine gefühlte familiäre Bindung aufgrund einer Geistesverwandtschaft handelt, ist für uns unerheblich. Wer etwas tiefer in sich hineingehen kann und die Möglichkeit entdeckt sich transzendental mit dem multiversalen Kosmos zu vereinigen, versteht unbewusst wie ganzheitlich die Idee von Familie im Konkreten ist.

Berühmte Familien und die Welt


Doch nun zurück zum eigentlichen Thema, denn hier und jetzt geht es um die großen und berühmten Familien Clans die Weltgeschichte geschrieben haben oder gerade dabei sind es zu tun. Ohne diese Familien persönlich zu kennen sind wir doch irgendwie auch mit ihnen aufgewachsen, sei es über Bücher, Zeitschriften, Television oder Funk-Frequenzen. Sie sind für uns im Prinzip zu petrifizierten Institutionen geworden und geben uns, ob wir es wollen oder nicht, ein gewisses Maß an Orientierung. 

Alles in allem eine interessante Konstellation: sie kennen uns nicht, aber wir haben das Gefühl sie zu kennen – vielleicht sollten wir sie darüber informieren. 

Die Liste aller berühmten Familien


Die Kennedy Familie, die Jackson Familie, die Royal Family, die Familie Bach, die Familie Kinski, die Familie Ochsenknecht, die Familie Gainsbourg und die ganzen anderen berühmten Familien vergangener Epochen und aktueller Lebensstationen werden hier beim Familien Funk über die folgenden Jahrzehnte porträtiert werden. Wie Ihr selber gerade merkt pocht Euch das Herz vor lauter Aufregung und so wollen wir Euch nicht länger hinhalten. 

Here we go:




Sonntag, 18. Mai 2014

Veranstaltungen in Berlin

Veranstaltungsempfehlungen für Berlin | Familienfunk
Matcha Atria
© Acci Baba / Julia von Vietinghoff


BVG Netzplan Berlin




2015


West:Berlin Foto-Ausstellung
Februar - Premiere Dornröschen im Berliner Staatsballett
Januar - Wir haben satt!-Demo


2014


Dezember - Filmpremiere Die Entdeckung der Unendlichkeit
Dezember - Swinging Christmas mit Andrej Hermlin
Dezember - Fimpremiere Alles ist Liebe
Dezember - Der kleine Muck im Maxim Gorki

November - Heldenmarkt
November - 25 Jahre Mauerfall 2014




Veranstaltungen in Berlin




Veranstaltungstipp Dornröschen in Berlin




Veranstaltungen in Berlin
Dornröschen in der Deutschen Oper © Yan Revazov



Tags: Veranstaltungen Berlin, Veranstaltungen, Veranstaltung, Berlin

Nepalesische Sprichwörter

Sprichworte aus Nepal


_ Wem nichts zu schwer ist, dem gelingt alles.

_ Wer die Last trägt, weiß wo sie drückt.

_ Im Beet des Erfolgs blüht die Verwegenheit.


Sprichworte aus anderen Ländern


Schweizer Sprichwörter
Sprichworte aus Nepal

Spanische Sprichwörter



Tags: Nepalesische Sprichwörter, Nepal, Sprichwörter, Sinnsprüche, Weisheiten, Nepalesische Weisheiten

Norwegische Sprichwörter

Sprichworte aus Norwegen


_ Alter schützt vor Torheit nicht, doch es verhindert Schwangerschaft.

_ Das Glück erkennt man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen.

_ Das Leben ist ein kurzer Augenblick zwischen zwei Ewigkeiten.

_ Das Lächeln im Auge ist Licht im Fenster, an dem man sieht, dass das Herz zuhause ist.

_ Der beste Erzieher ist jener, der sich allmählich überflüssig macht.

_ Der ist Mächtig, der vorwärts will.

_ Der Magen ist nicht mit schönen Worten zufrieden.

_ Der Sommer kommt und der Winter kommt. Wozu ist dann die Eile gut?

_ Die alten Böcke habe die härtesten Hörner.

_ Die Begnadigung kann schwerer als die Strafe sein.

_ Die Freiheit ist wie Luft. Wir merken erst, wie viel sie wert ist, wenn sie uns fehlt.

_ Die Gewohnheiten sind die Zugpferde unseres Lebens.

_ Die kluge Frau freut sich, wenn man sie für schön hält. Die schöne Frau freut sich, wenn man sie für klug hält.

_ Die wirkliche Entdeckungsreise strebt nicht nach neuem Land, sondern danach, Dinge mit neuen Augen zu sehen.

_ Die Zeit, die du mit Kindern verbringst, sind die am wenigsten vergeudeten Stunden deines Lebens.

_ Die Zeit hat starke Zähne.

_ Dreh dich nicht pausenlos im Kreis, sondern lerne, die nahen Dinge zu schätzen.

_ Drei Dinge braucht man zu allem: Kraft, Verstand und Willen.

_ Du weißt nicht, was in einem Manne steckt, ehe du ihm auf die Nase gehauen hast.

_ Du weißt nicht, wer wahrhaft dein Freund ist, bevor das Eis bricht.

_ Eine der wichtigsten Reisen, die man unternehmen kann, ist die, bei der man das Ziel hat, jemand anders auf halben Weg zu begegnen.

_ Einsamkeit heißt nicht, allein zu sein sondern sich nach niemanden sehnen zu können.

_ Ein volles Boot will keine hohen Wellen.

_ Ein wenig Hilfe will das Glück schon haben.

_ Es gibt keinen Fisch ohne Gräten und keinen Menschen ohne Mängel.

_ Fürchte nicht das Ende des Lebens. Fürchte lieber, dass es niemals beginnt.

_ Gäbe es das Dunkel nicht, wüssten wir nicht von den Sternen.

_ Geduld ist ein besseres Zugpferd als Begeisterung.

_ Genug zu haben ist Glück, mehr als genug zu haben ist unheilvoll.

_ Glücklich ist, wer sich nicht darüber sorgt, was im fehlt, sondern sich darüber freut, was er hat.

_ Heldentum besteht darin, eine Minute länger auszuhalten.

_ Hinter den Wolken ist der Himmel immer blau.

_ Je höher das Haus, desto schwerer der Sturm.

_ Kennt man die Vergangenheit nicht, versteht man auch nicht die Gegenwart und ist kaum in der Lage, die Zukunft zu gestalten.

_ Lebe im Jetzt, warte nicht auf morgen; pflücke heute die Rosen des Lebens.

_ Man kann nichts Wertvolleres besitzen als einen guten und hingebungsvollen Freund.

_ Man kann nicht wählen, wann man lieben wird.

_ Man sieht die Wirklichkeit des Lebens erst, wenn man am Abgrund steht.

_ Man soll allen wohl trauen, am meisten sich selber.

_ Man soll das Kind nicht im Buch eintragen, ehe es geboren ist.

_ Nichts auf der Welt ist so weit entfernt wie der Weg vom guten Vorsatz zur guten Tat.

_ Nicht was du sagst, sondern was du tust, zeigt, wer du bist.

_ Niemand ist so groß, dass er sich nicht strecken, und niemand so klein, dass er sich nicht beugen müsste.

_ Niemand seufzt tiefer als der, der keinen Kummer hat.

_ Nur wer ganz vergisst, vergibt ganz.

_ Steig auf einen hohen Berg und alle Sorgen fallen von dir ab.

_ Unsere Sehnsucht nach der Zukunft lässt uns vergessen, im Jetzt zu leben.

_ Unter einem alten Hut ist oft ein guter Kopf.

_ Wären alle reich, so wollte niemand das Boot rudern.

_ Wenn die Liebe ihr eigenes Wesen ergründet, dann geht sie zugrunde.

_ Wenn die Schützen sich streiten, ist der Bär geborgen.

_ Wenn man von der Sonne spricht, so scheint sie.

_ Wer Achtung vor sich selbst hat, hat sie auch vor anderen.

_ Wer auf der Mitte der Schwelle sitzt, ist jedermann im Wege.

_ Wer die Arme sinken lässt, lässt auch den Mut sinken.

_ Wer Eile sät, wird Unrast ernten.

_ Wer wenig weiß, vergisst wenig.

_ Wer zufrieden ist, übertrifft den, der großen Reichtum besitzt.

_ Wir müssen der Natur nachgeben; sie gibt uns nicht nach.

_ Wir wissen nie, wann das Abenteuer in unser Leben tritt, doch an dem Tag, an dem es so weit ist, müssen wir es greifen.

_ Wo die Kenntnis am geringsten, da ist der Wille am stärksten.


Sprichworte aus anderen Ländern


Peruanische Sprichwörter
Sprichworte aus Norwegen

Philippinische Sprichwörter


Vornamen aus Norwegen


Die beliebtesten Vornamen aus Norwegen

Tags: Norwegische Sprichwörter, Norwegen, Sprichwörter, Sinnsprüche, Weisheiten, Norwegische Weisheiten

Sonntag, 11. Mai 2014

Chilenische Sprichwörter

Sprichworte aus Chile


_ Chile, das Land am Ende der Welt, wo der Teufel seinen Poncho verlor.


_ Der Teufel weiß mehr, eher weil er alt als weil er der Teufel ist,

Más sabe el diablo por viejo que por diablo.


_ Der einzige Grund, das das Universum so unendlich groß ist, ist dass die menschliche Unzulänglichkeit so unendlich groß ist.

La única razón por la que el universo es infinitamente grande, es por que el ser humano es infinitamente pequeño.


_ Wenn der Fluss klingt, dann weil er Steine mitbringt.

Cuando el río suena es porque piedras trae.


_ »WIR pflügen!« sagte die Fliege auf dem Ochsen.



_ Wer rechtzeitig gewarnt wurde, ist halb schon gerettet.



_ Wer für die Zukunft spart, hat kein Vertrauen in Gott.



_ Geht der Weg über das Gebirge, nimm ein altes Maultier! Vielleicht trägt es dich nicht, aber es kennt den Pfad.


_ Alles kommt zu dem, der warten kann.


Sprichworte aus anderen Ländern


Jamaikanische Sprichwörter
Chilenische Sprichwörter

Japanische Sprichwörter

Vornamen aus Chile


Die beliebtesten Vornamen aus Chile

Tags: Chilenische Sprichwörter, Chile, Sprichwörter, Sinnsprüche, Weisheiten, Chilenische Weisheiten, Sprichworte

Norbert Blüm Zitate

Zitate von Norbert Blüm

Norbert Sebastian Blüm

_ Ich brauche keinen Ghostwriter - ich bin für unverblümtes Reden.


_ Ich bin sozusagen ein Medikament gegen Erstarrung. Ich bin ein Naturheilmittel gegen Verkalkung. Und ich bin rezeptfrei.


Norbert Blüm Zitate
Helmut verleiht Norbert das Bundesverdienstkreuz © Christian Stutterheim
 _ Marx ist tot, Jesus lebt.

_ Die Braven bewegen nichts.

 _ Arbeit ist ein Teilhaberecht.

_ Politik ist der Mut zu Prioritäten.

_ Fanatismus ist eine Denkstörung.

_ Wo nichts ist, gibt es auch nichts zu verteilen.

_ Es schlägt jeder nur vor, was der andere machen soll.


_ Sei nett zu Tieren - du könntest selbst eins sein.

_ Hütet euch vor den Politikern, die auf jede Frage eine Antwort wissen.

_ Wer festhält, was verändert werden muß, der verliert alles.

_ Wer im Sommer das Gras frißt, hat im Winter kein Heu.

_ Alle wollen den Gürtel enger schnallen, aber jeder fummelt am Gürtel des Nachbarn herum.

_ Wir treffen uns in Siegen und nicht in Klagenfurt oder Jammerfels.


_ Inflation ist Diebstahl am kleinen Mann.
 
_ Wenn einer am Ertrinken ist, können Sie auch nicht lange diskutieren, ob sie ihn mit dem Schlauch- oder Motorboot retten.

_ Nur in Märchenbüchern ist es möglich, Probleme über Nacht zu lösen. 


_ Ein Politiker muß das machen, was er für richtig hält. Denn Politik ist kein Schönheitswettbewerb und auch kein Beliebtheitstest.

_ Wir schlürfen die Katastrophen wie die Cocktails und richten uns, sozial gesichert, manchmal sogar beamtenhaft abgestützt, im Untergang ein. Das neue Gesellschaftsspiel heißt: Titanic im Trockendock.

_ Wir brauchen ein Mistbeet für Initiativen, aber wir haben eine Betonlandschaft von Ideologien.

_ Die Ignoranz bleibt nicht hinter der Wissenschaft zurück. Sie wächst genauso atemberaubend wie diese.

_ Wir haben in unserem Ministerium die Arbeitsteilung eingeführt: Die Beamten denken, und der Minister hält die Festreden.

_ Der heilige Florian - mit dem Motto: Schütz unser Haus, steck das des Nachbarn an -, der hat in Deutschland an 365 Tagen Namenstag.

_ Es kann doch nicht der Sinn von Bildung sein, daß jeder Einsteins Relativitäts-Theorie erklären, aber keiner mehr einen tropfenden Wasserhahn reparieren kann.

_ Welch bornierte Gesellschaft: Die einen zwingt sie zur Null-Arbeit, die anderen zur Voll-Arbeit. Wir leiden an einer Verkalkung der Arbeitszeit und einer Erstarrung der Tarifverträge.

_ Früher sind die Leute mit fünfunddreißig fröhlich gestorben, heute jammern sie sich bis achtzig durch.


_ Mit der Verdrängung der Alten verzichtet die Gesellschaft auf Erfahrung, Erinnerung und Geschichte. Sie muß das Defizit an Lebenserfahrung durch die Bereitstellung von Experten ausgleichen.
_ Solidarität ist die politische Form der Nächstenliebe.


 _ Solidarität ist kein Luxus, sondern Existenzbedingung des menschlichen Lebens.

_ Der gesunde Menschenverstand hat in der professionellen Gesellschaft keinen Stellenwert mehr.


_ Nicht alles, was nicht verboten ist, ist deshalb erlaubt.

 
_ Wo Anstand Betrug nicht verhindert, muß Strafe um so mehr schrecken.

_ Arbeit ist mehr als bloßer Broterwerb. Sie bedeutet auch Selbstverwirklichung.

_ Wer diese Nacht verschläft, ist ein historischer Penner.

_ Wäre Kolumbus so ängstlich gewesen wie die deutschen Banken, wäre Amerika heute noch nicht entdeckt.

_ So viele Wunden können wir gar nicht heilen, wie politisch organisierte, kollektive Kriminalität, staatlich sanktioniert, schlagen kann. Humanitäre Hilfe reicht nicht, um dem Elend der Welt den Garaus zu machen.

_ Der Greis, der nicht alt werden will, ist keine Gestalt der Hoffnung, sondern eher der Prototyp der Angst.

_ Konservativ ist eine Vorfahrtsregel für das Bestehende, das sich nicht gegen das Neue absperrt, ihm aber die Beweislast überträgt, dass es besser ist als das Alte.

_ Wenn der Zug auf dem falschen Gleis steht, erübrigt sich jede Diskussion über den Fahrplan.

_ Der Vorteil der Opposition ist, daß sie Fragen stellen kann, die sie nicht beantworten muß.

_ Niemand zeugt Kinder aus demographischer Notwendigkeit. 


Norbert Blüm Zitate
Norbert nimmt Maß © Lothar Schaack

_ Nicht alles, was sich sozial gebärdet, ist es auch.

_ Politik der Christen ist nicht immer christliche Politik.

_ Eine neue Erfindung schafft mehr Arbeitsstellen als zehn neue Paragraphen.

_ Wer in die Politik geht, um beliebt zu sein, der hat den Beruf verfehlt.

_ Mitunter geht man mit unter.

_ Wenn der Abstand zwischen Reich und Arm so bleibt, wie er jetzt ist, gibt es keinen Frieden auf der Welt.

_ Konsens erlangt man nicht mit dem Vorschlaghammer.

_ Selbst die Herrschaft edelster Menschen entpuppte sich meist nur als Privilegierung der eigenen Klientel.

_ Ich finde, "Krise" ist geradezu zum Lieblingswort der Zeit geworden. Es wird gebraucht wie die Hostie einer Pseudoreligion.

_ Lieber befristet arbeiten als unbefristet arbeitslos zu sein.

_ Wieso soll eigentlich die "Kopfarbeit" wertvoller sein als die "Handarbeit"? Viele begreifen die Welt mit der Hand besser als durch abstraktes Denken.

_ Wie wenig Aufklärung zeichnet eine Gesellschaft aus, die jeder stupiden Schreibtischarbeit mehr Sozialprestige zuteilt als einer genialen Konstruktionstätigkeit im Overall. Wo das Prestige anfängt, hört bekanntlich der Verstand auf.

_ Wenn Arbeit alles wäre, gäbe es keinen Lebenssinn für Behinderte, keinen mehr für Alte und noch keinen für Kinder.

_ Das Angebot schafft sich seine Nachfrage. Ganz salopp gesagt: Wo ein Krankenhaus ist, liegt auch ein Kranker drin.

_ Beschäftigt die Söhne und Töchter, dann schafft ihr Sicherheit für Oma und Opa.

_ Geldausgeben für Vollbeschäftigung ist besser als Geldausgeben für Arbeitslosigkeit. Vollbeschäftigung ist billiger und besser.

_ Sozialleistungen sind keine himmlischen Geschenke, sondern müssen hart erarbeitet werden.



Zitate anderer Autoren


Olaf Schubert Zitate
Zitate von Norbert Blüm

Otto von Bismarck Zitate



Tags: Zitate, Norbert Blüm Zitate, Norbert Blüm, Zitat Norbert Blüm, Zitat

Freitag, 9. Mai 2014

Karl Kraus Zitate

Karl Kraus Zitate
Karl wird ganz kraus

Zitate von Karl Kraus


Karl Kraus (1874-1936)


_ Man lebt nicht einmal einmal.

_ Die Zeitung ist die Konserve der Zeit.


_ Schönheit vergeht, weil Tugend besteht.

_ Kunst ist etwas, was so klar ist, dass es niemand versteht.

_ Gute Ansichten sind wertlos. Es kommt darauf an, wer sie hat.

_ Wo nehm ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen?

_ Die Sprache ist die Mutter, nicht die Magd des Gedankens.

_ Das Feigenblatt des Neides ist sittliche Entrüstung.

_ Das Leben ist eine Anstrengung, die einer besseren Sache würdig wäre.

_ In der Liebe ist jener der Hausherr, der dem anderen den Vortritt lässt.

_ Man kann eine Frau nicht hoch genug überschätzen.

_ Die Frau ist da, damit der Mann durch sie klug werde.

_ Es kommt nicht bloß auf das Äußere einer Frau an. Auch die Dessous sind wichtig.

_ Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze.

_ Bei gleicher Geistlosigkeit kommt es auf den Unterschied der Körperfülle an. Ein Dummkopf sollte nicht zu viel Raum einnehmen. 

_ Besser es wird einem nichts gestohlen. Dann hat man wenigstens keine Scherereien mit der Polizei.

_ Bildung ist das, was die meisten empfangen, viele weitergeben und wenige haben.

_ Das Christentum hat die erotische Mahlzeit um die Vorspeise der Neugier bereichert und durch die Nachspeise der Reue verdorben.

_ Das Familienleben ist ein Eingriff in das Privatleben.

_ Das sind die wahren Wunder der Technik, dass sie das, wofür sie entschädigt, auch wirklich kaputt macht.

_ Dem Bedürfnis nach Einsamkeit genügt es nicht, dass man an einem Tisch allein sitzt. Es müssen auch leere Sessel herumstehen. Wenn mir der Kellner so einen Sessel wegzieht, auf dem kein Mensch sitzt, verspüre ich eine Leere und es erwacht meine gesellige Natur. Ich kann ohne freie Sessel nicht leben.

_ Der Aphorismus deckt sich nie mit der Wahrheit; er ist entweder eine halbe Wahrheit oder anderthalb.

_ Da das Halten wilder Tiere gesetzlich verboten ist und die Haustiere mir kein Vergnügen machen, so bleibe ich lieber unverheiratet.

_ Der Historiker ist nicht immer ein rückwärts gekehrter Prophet, aber der Journalist ist immer einer, der nachher alles vorher gewusst hat.

_ Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt.

 _Der Skandal fängt an, wenn die Polizei ihm ein Ende macht.
Karl Kraus Zitate
Karl's Fackel
_ Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann.

_ Der Übermensch ist ein verfrühtes Ideal, das den Menschen voraussetzt.

_ Der Zuhälter ist das Vollzugsorgan der Unsittlichkeit. Das Vollzugsorgan der Sittlichkeit ist der Erpresser.

_ Die deutsche Sprache ist die tiefste, die deutsche Rede die seichteste.

_ Die kleinen Stationen sind sehr stolz darauf, dass die Schnellzüge an ihnen vorbei müssen.

_ Die Sprache entscheidet alles, sogar die Frauenfrage. Dass der Name eines Weibes nicht ohne den Artikel bestehen kann, ist ein Argument, das der Gleichberechtigung widerstreitet. Wenn es in einem Bericht heißt, »Müller« sei für das Wahlrecht der Frauen eingetreten, so kann es sich höchstens um einen Feministen handeln, nicht um eine Frau. Denn selbst die emanzipierteste braucht das Geschlechtswort.

_ Die stärkste Kraft reicht nicht an die Energie heran, mit der manch einer seine Schwäche verteidigt.

_ Ein Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er muss mit einem Satz über sie hinauskommen.

_ Ein Feuilleton schreiben heißt auf einer Glatze Locken drehen.

_ Einen Aphorismus zu schreiben, wenn man es kann, ist oft schwer. Viel leichter ist es, einen Aphorismus zu schreiben, wenn man es nicht kann.

_ Erotik ist Überwindung von Hindernissen. Das verlockendste und populärste Hindernis ist die Moral.

_ Ich habe mich mein Lebtag geschämt, ein Österreicher zu sein, und nie mich dieser Scham geschämt, wissend, dass sie der bessere Patriotismus sei.

_ In Wien stellen sich die Nullen vor den Einser.

Karl Kraus Zitate
Die demolirte Litteratur
_ Keinen Gedanken haben und ihn ausdrücken können: Das macht den Journalisten.

_ Künstler ist nur einer, der aus der Lösung ein Rätsel machen kann.

_ Satiren, die der Zensor versteht, werden mit Recht verboten.

_ Tugend und Laster sind verwandt wie Kohle und Diamant.

_ Vieles, was bei Tisch geschmacklos ist, ist im Bett eine Würze. Und umgekehrt. Die meisten Verbindungen sind darum so unglücklich, weil diese Trennung von Tisch und Bett nicht vorgenommen wird.

_ Eine der verbreitesten Krankheiten ist die Diagnose.

_ Psychoanalyse ist jene Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält.
    
_ Vervielfältigung ist insofern ein Fortschritt, als sie die Verbreitung des Einfältigen ermöglicht.

_ Am unverständlichsten reden die Leute daher, denen die Sprache zu nichts anderem dient, als sich verständlich zu machen.
    
_ Man glaubt gar nicht, wie schwer es oft ist, eine Tat in einen Gedanken umzusetzen.
    
_ In keiner Sprache kann man sich so schwer verständigen wie in der Sprache.

_ Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen selbst die Zwerge lange Schatten.

_ Wenn die Eltern schon alles aufgebaut haben, bleibt den Söhnen und Töchtern nur noch das Einreißen.
    
_ Der Anspruch auf einen Platz an der Sonne ist bekannt. Weniger bekannt ist, daß sie untergeht, sobald er errungen ist.
    
_ In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige.
    
_ Weil ich den Gedanken beim Wort nehme, kommt er.

_ Die Deutschen sitzen an der Tafel einer Kultur, bei der Prahlhans Küchenmeister ist.
    
_ Gedanken sind zollfrei, aber man hat doch Scherereien.
    
_ In der deutschen Bildung nimmt den ersten Platz die Bescheidwissenschaft ein.
    
_ Der Ausdruck sitze dem Gedanken nicht wie angenommen, sondern wie angegossen.
   
_ Sexuelle Aufklärung ist insoweit berechtigt, als die Mädchen nicht früh genug wissen können, wie die Kinder nicht zur Welt kommen.

_ Der Ästhet ist der rechte Realpolitiker im Reich der Schönheit.


Zitate anderer Österreicher


Zitate von Karl KrausZitate von Sigmund Freud

Zitate von Udo Jürgens


Tags: Zitate, Karl Kraus Zitate, Karl Kraus, Karl Kraus Zitat, Zitat

Mittwoch, 7. Mai 2014

Wandrers Nachtlied

Goethe Gedichte


Wandrers Nachtlied


Der du von dem Himmel bist,
Alles Leid und Schmerzen stillest,
Den, der doppelt elend ist,
Doppelt mit Erquickung füllest,
Ach ich bin des Treibens müde!
Was soll all der Schmerz und Lust?
Süßer Friede,
Komm, ach komm in meine Brust!



Andere Lieblingslieder


Wandrers NachtliedWonderful Life

Summertime Sadness


Tags: Goethe Gedicht Wandrers Nachtlied

Dienstag, 6. Mai 2014

Gesundheit

Gesundheitsvorsorge  Familienfunk


Heutzutage ist das Thema Gesundheit in aller Munde. Nur wenige erwägen den Irrtum nicht hin und wieder darüber nachzudenken, wie sich die Physis und die Psychis im Raum der Möglichkeiten verhält. Im folgenden versuchen wir fundierte Orientierungen zu liefern im teilweise sehr ideologischen Dickicht der Erziehungs- und Ernährungswissenschaften und im Bereich der Medizin.

Gesundheitsforum


Bitte nutz auch die weiter unten aufgeführte Möglichkeit ein Feedback zu hinterlassen. Dort kannst Du Fragen formulieren, die von unserem wissenschaftlich-medizinischen Beirat beantwortet werden.

Gesundheitsthemen


Die 7 besten Einschlaftipps für übermüdete Eltern

Wie werden Babys eigentlich genau gemacht?



Wellness


Yoga



Psychologie


Taschengeld - Tipps für Finanzjongleure

Taschengeldtabelle - Wieviel Taschengeld ist sinnvoll?

Warum französische Kinder keine Nervensägen sind

Ab wann können Kinder DJ werden?

Info-Grafiken zum Thema Kinderverhalten

Konzentrationssteigerung - Infos und Tricks



Tags: Gesundheit

Montag, 5. Mai 2014

Zahnfeee's Blog





Zahnfeee's Blog


Zahnfeee's Blog ist einer der Lieblingstesterblogs vom Familien Funk. Hier ist nicht nur ein handwerklich gutes Tester-Studio zugegen, hier sind auch richtig gute Lifestyle und Natur-Themen zu Hausen. Das aller coolste Beispiel dafür ist: die Schmetterlingsaufzucht von der Zahnfeee.

Zahnfeee und die Schmetterlinge


Zahnfeee züchte Schmetterlinge
Schmetteling sind zweifelsfrei mit einer der schönsten Kreaturen auf unserer Erde. Sie sehen einfach super-sympathisch aus und haben etwas Erhabenenes an sich mit ihren majestetischen Flügeln. Wenn sich darüberhinaus tausende Schmetterlinge zu einer dichten Schmetterlingswolke gruppieren, dann hat der Anblick wirklich etwas Magisches. So eine Schmetterlingswolke habe ich schon öfters Live und in Farbe in der Natur ausserhalb von Cordaba (Argentinien) gesehen oder vielmehr erlebt, denn man lebt anders, wenn man es sieht.

Die Zahnfeee hat als Testerin den erfolgreich verlaufenden Versuch unternommen, Schmetterlinge vom Raupenstadion an, aufzuziehen. Ihre kleine Reportage in Form eines Berichtprotokolls ist sehr spannend zu lesen und mit guten Bildern illustriert. (Anm.: dringender Lesetipp!)

Die Zahnfeee testet


Die Zahnfeee ist Profi-Testerin mit Leidenschaft. Getestet wird hauptsächlich aus den Bereichen Kosmetik und Lebensmittel, aber auch ein IT-Kitt für den neuen biometrischen Personalausweis wurde schon unter die Tester-Lupe genommen, begutachtet und bewertet.

Backkunst von der Zahnfeee


Pilz-Kuchen von der Zahnfeee
In Zahnfeee's Blog steht neben dem reinen Produkt-Testing auch der kultivierte Lebensstil, speziell die Kulinarik auf der üppigen Menu-Karte. Der Pavlov'sche Speichelfluss-Effekt stellt sich unmittelbar nach Betreten der Rubrik "Backen und Kochen" zwangsläufig bei jedem Betrachter ein. Tolle Rezept-Anregungen, begleitet von tollen Fotos machen die Auswahl nicht einfach, aber wir werden den Pilz-Kuchen nachbacken. Danke Zahnfeee!


Zahnfeee's Blog


Andere Tester-Blogs beim Familien Funk



Zitate-Datenbank

Wissenschaftliche Zitate-Datenbank | Familienfunk


Herzlichen Glückwunsch, Du hast die wissenschaftliche Zitate-Datenbank vom Familienfunk gefunden. Hier werden über die kommenden Jahre und Jahrzehnte die sinnstiftestenden Zitate illustrer Autoren gesammelt. Das Projekt der Zitate-Datenbank erhebt zu dem jetzigen Zeitpunkt noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, vielmehr stellt es ein offenes Fragment auf der Suche nach Vollendung dar. Das Projekt wird im September 2018 abgeschlossen sein.

Die Zitate-Datenbank ist alphabetisch nach den Vornamen der Urheber sortiert. Alle Datensätze wurden, gemäß der streng wissenschaftlichen Kriterien unserer Zitate-Forschung, klassifiziert und nachrecherchiert.

Zitate-Datenbank


Adam Weishaupt
Adolph Knigge

Woody Allen

Xenophon




Tags: Aphorismen, berühmte Zitate, Zitatfanatismus

Verzeichniss aller Eltern-Blogs


Ist dein Familien-Blog schon beim Familien Funk?!
jetzt kostenlos eintragen ...

Epikur Zitate


Epikur Zitate

Epikur Zitate
Epikur
Epikur ( 341 v. Chr. - 270 v. Chr.)

_ Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.

_ Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinem Reichtum hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen.

_ Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.


_ Mit dem Tod habe ich nichts zu schaffen. Bin ich, ist er nicht. Ist er, bin ich nicht.

_ Tue nichts im Leben, was dir Angst machen muss, wenn es dein Nächster bemerkt.

_ Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich der, dass kein Übel ewig währt.

 Epikur Zitate
_ Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.

_ Mach dir deine eigenen Götter und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.




Tags: Zitate, Epikur Zitate, Epikur

Arthur Schopenhauer Zitate

Arthur Schopenhauer Zitate

Arthur Schopenhauer (1788-1860)
Arthur Schopenhauer Zitate

Der junge Arthur 1815 © Ludwig Sigismund Ruhl


_ Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.

_ Meistens belehrt erst der Verlust uns über den Wert der Dinge.

_ Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

_ Die Freunde nennen sich aufrichtig, die Feinde sind es.


_ Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht.

_ Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.

_ Meistens belehrt erst der Verlust uns über den Wert der Dinge.

_ Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

_ Die Freunde nennen sich aufrichtig, die Feinde sind es.

_ Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht.

_ Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.

_ Man wird in der Regel keinen Freund dadurch verlieren, dass man ihm ein Darlehen abschlägt, aber sehr leicht dadurch, dass man es ihm gibt.

_ In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid.

_ Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen. Denn alle äußeren Quellen des Glückes und Genusses sind ihrer Natur nach höchst unsicher, misslich, vergänglich und dem Zufall unterworfen.

_ Der Mensch ist im Grunde ein wildes, entsetzliches Tier. Wir kennen es bloß im Zustand der Bändigung und Zähmung.
 

_ Gewöhnliche Menschen überlegen nur, wie sie ihre Zeit verbringen. Ein intelligenter Mensch versucht, sie auszunutzen.
 

_ Das niedrig gewachsene, schmalschultrige, breithüftige und kurzbeinige Geschlecht das Schöne zu nennen, konnte nur der vom Geschlechtstrieb umnebelte männliche Intellekt fertigbringen.
 Arthur Schopenhauer Zitate

Zitate anderer Autoren

Erwin Schrödinger Zitate

Euripides Zitate


Tags: Zitate, Arthur Schopenhauer Zitate, Arthur Schopenhauer, Zitat

Friedrich Nietzsche Zitate

Friedrich Nietzsche Zitate

Friedrich Nietzsche Zitate
Nietzsche als Artillerist, 1868
Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844-1900)

_ Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.
 

_ Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
 

_ Dem guten Frager ist schon halb geantwortet.

_ Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.

_ Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.

_ Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen.

_ Im Lob ist mehr Zudringlichkeit als im Tadel.

_ Lachen bedeutet schadenfroh sein, aber mit gutem Gewissen.

_ Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.

_ Frau: eine Falle der Natur.

 Friedrich Nietzsche Zitate
_ Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens.

_ Du musst nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen, damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richtet.

  Tags: Zitate, Friedrich Nietzsche Zitate, Friedrich Nietzsche


Jorge Luis Borges Zitate

Jorge Luis Borges Zitate
El Luis © Familien Funk

Jorge Luis Borges Zitate

Jorge Luis Borges Zitate (1899-1986)

_ Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn.
 
_ Nur Vergessen ist Rache und Verzeihung zugleich.

_ Ich fühle mich wie ein sehr altes Kind, das aber immer noch neugierig ist.

_ Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. 

_ Die Arbeit des Dichters besteht nicht im Dichten, sondern in dem Aufspüren von Gründen, sie herrlich zu finden.
 
_ Eine Freundschaft zwischen zwei Männern ist ein Luxus, zwischen zwei Frauen ein Wunder.
 
_ Genau in diesem Moment sagte sich der Mann: Was gäbe ich nicht für das Glück, an deiner Seite in Island zu sein unter dem großen reglosen Tag, und das Jetzt zu teilen, wie man eine Musik teilt oder den Geschmack einer Frucht. Genau in diesem Moment war der Mann bei ihr in Island.
 
_ Spiegel und Geschlechtsverkehr gehören abgeschafft, da sie die Anzahl der Menschen erhöhen.

_ Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, / im nächsten Leben würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen. / Ich würde nicht so perfekt sein wollen, / ich würde mich mehr entspannen. / Ich wäre ein bißchen verrückter, als ich gewesen bin, / ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen. / Ich würde nicht so gesund leben. / Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen, / Sonnenuntergänge betrachten, mehr bergsteigen, / mehr in Flüssen schwimmen. / Ich war einer dieser klugen Menschen, / die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten. / Freilich hatte ich auch Momente der Freude. / Aber wenn ich noch einmal anfangen könnte, würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben. / Falls du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben. / Nur aus Augenblicken. Vergiß nicht den jetzigen. / Wenn ich noch einmal leben könnte, / würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätherbst hinein barfuß gehen. / Und ich würde mehr mit Kindern spielen, / wenn ich das Leben noch vor mir hätte. / Aber sehen Sie - ich bin 85 Jahre alt und weiß, / daß ich bald sterben werde.

_ Zeit ist die Substanz, aus der ich bestehe, Zeit ist ein Fluß, der mich mitreißt, doch ich bin der Fluß. Zeit ist ein Tiger, der mich auseinanderreißt, doch ich bin der Tiger. Zeit ist ein Feuer, das mich verzehrt, doch ich bin das Feuer.
 Jorge Luis Borges Zitate


Tags: Zitate, Jorge Luis Borges Zitate, Jorge Luis Borges

Funklöcher und Frequenzstörungen

Der Familien Funk hilft explizit gegen Funklöcher und Frequenzstörungen.